Wie Bau­stel­len siche­rer wer­den
Sicher­heit von der Pla­nung bis zur Nut­zung

Kaum eine Bran­che ist so anfäl­lig für Unfäl­le wie der Bau­be­reich. Um die  Unfall­zah­len zu mini­mie­ren, gibt es seit 1998 die Bau­stel­len­ver­ord­nung. Sie nimmt den Bau­herrn in die Ver­ant­wor­tung für Sicher­heit und  Gesund­heits­schutz auf der Bau­stel­le. Die Arbei­ten sind klar zu pla­nen  und zu koor­di­nie­ren, damit Unfall- und Gesund­heits­ri­si­ken bereits im Vor­feld erkannt und besei­tigt wer­den. Dadurch wird aktiv Gesund­heit  erhal­ten und volks­wirt­schaft­li­ches Geld gespart.

Bei der  Erfül­lung Ihrer Pflich­ten hel­fen wir Ihnen in allen Aspek­ten — von der  Bekannt­ma­chung der Sicher­heits­maß­nah­men, über deren Kon­trol­le bis zur Orga­ni­sa­ti­on der Zusam­men­ar­beit aller am Bau Betei­lig­ten. Denn oft hilft schon die blo­ße Kom­mu­ni­ka­ti­on, Unfäl­le zu ver­mei­den.

Das  ver­bes­sert nicht nur Sicher­heit und Gesund­heits­schutz. Sie errei­chen zusätz­lich mehr Kos­ten­trans­pa­renz, eine Opti­mie­rung des Bau­ab­laufs sowie eine Ver­rin­ge­rung von Betriebs­stö­run­gen und Arbeits­zeit­aus­fäl­len.

Spre­chen Sie uns an — wir bera­ten Sie ger­ne!